Die Csárdásfürstin

Am , 20:00 Uhr

Operette von Emmerich Kálmán

Theater auf dem Theater – und die Aufführung beginnt gleich mit einer Abschiedsvorstellung: Der umschwärmte Star Sylva Varescu will zu einer Tournee in die USA aufbrechen. Mit einem Heiratsversprechen versucht ihr Geliebter Edwin die Abreise zu verhindern. Dann aber ereilt sie das typische Operettenschicksal: Missverständnisse und Intrigen verhindern das sofortige Glück. Schließlich ist Edwin Ronald der Sohn des Fürsten von und zu Lippert-Weylersheim, und die adelsstolzen Eltern halten eine familiäre Verbindung mit einer Sängerin für ganz und gar unmöglich – zumal mit der Cousine, Komtesse Stasi, eine standesgemäße Partie zur Verfügung stände.
Am malerischen Ufer der Talsperre Kriebstein werden sich also 2020 ein Budapester Theater und ein Wiener Palast aus dem See erheben: Schauplätze für Lebensweisheiten wie »Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht« oder »Machen wir´s den Schwalben nach, bau´n wir uns ein Nest!« Und auch, wenn das mit einem »Teufelsweib« nicht ganz einfach ist - am Ende heißt es doch »Tausend kleine Engel singen: Habt Euch lieb!«
Die Csárdásfürstin, 1915 passenderweise im Wiener »Johann-Strauß-Theater« uraufgeführt, ist das unumstrittene Meisterwerk Emmerich Kálmáns. Die diesjährige Neuproduktion wird die in den letzten Jahren gewachsenen Möglichkeiten der Seebühne für ein großes Operettenfest nutzen.



Veranstaltungsort

An der Talsperre 1
09648 Kriebstein

Redakteur

Mittelsächisches Theater